(

3. Lausitzer WissenschaftsTransferpreis 2014 an Cottbuser Kooperationsverbund

21.05.2014

Vorschaubild:

(PDF / 94.3 kB)

Technologietransfer im Rahmen der Realisierung fortschrittlicher Mikrogasturbinen-Hochtechnologie-Produkte

Den mit 5.000 € dotierten ersten Platz beim Lausitzer Wissenschafts Transferpreis (LWTP) Wettbewerb belegte das innovative Kooperationsprojekt
Realisierung fortschrittlicher Mikrogasturbinen-Hochtechnologie-Produkte für die Lausitz mittels integralem Technologietransfer“,
eingereicht von Prof. Dr.-Ing. Berg, Inhaber des Lehrstuhls Verbrennungskraftmaschinen an der Brandenburgischen Technischen Universität (BTU) Cottbus-Senftenberg, in Kooperation mit den Cottbuser Unternehmen Euro- K GmbH und der WankelSuperTec GmbH sowie der Babcock Borsig Steinmüller GmbH aus Peitz.

Diese Mikrogasturbinen zeichnen sich durch schadstoffarme Verbrennung, maximale Energieeffizienz bei hohem Wirkungsgrad, lange Lebensdauer und geringe Wartungskosten sowie durch eine hohe Anzahl möglicher Brennstoffe aus. Die Minikraftwerke eignen sich beispielsweise für den Einsatz in Fahrzeugen (E-Mobilität) und in dezentralen Kraft-Wärme-Kopplungs-Anlagen. Durch das Kooperationsprojekt haben die beteiligten Unternehmen und der Lehrstuhl mehr als 25 Arbeitsplätze in Produktion und Entwicklung geschaffen. Zudem wurden die Rahmenbedingungen für das geplante Cottbuser Innovationszentrum für Antriebstechnologie gelegt. Dieses Vorhaben wird von der Stadt Cottbus und der Wirtschaftsförderung EGC Entwicklungsgesellschaft Cottbus mbH sehr intensiv unterstützt und begleitet und vom MWE als förderfähiges Projekt angesehen.

Um den Lausitzer Wissenschafts Transfer Preis hatten sich insgesamt 14 Lausitzer Unternehmen und drei wissenschaftliche Einrichtungen aus der Lausitz mit sieben Projekten um den LWTP 2014 beworben. Eine prominent besetzte Jury, bestehend aus Lausitzer Professoren, Unternehmern und Landräten, hat über die Gewinner entschieden. 

Zwei zweite Plätze wurden von folgenden Projekten belegt:

  • „Bildbasiertes Analysesystem zur Bewertung von Glasschmelzprozessen“, eingereicht von Prof. Dr. Barbara Priwitzer, Fakultät für Ingenieurwissenschaften und Informatik der BTU und der STG Combustion Control GmbH & Co. KG
  • „eteoBoard - Das digitale Scrum Board“, eingereicht von Prof. Dr. Wilfried Honekamp, Hochschule Zittau/Görlitz, unterstützt von Dr. Bernd Grams, Softwarefabrik Görlitz GmbH

Quelle: Wirtschaftsinitiative Lausitz

Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der
  Pressemitteilung der Wirtschaftsinitiative Lausitz (WiL).