(

Labieratorium: Erster internationaler Preis für Bier aus Brandenburg

23.05.2016

Bild: f60 paranoid IPA - Produktinszenierung

f60 paranoid IPA - Produktinszenierung

Bild: Biersommelier und Braukünstler Olaf Wirths vom Labieratorium Cottbus

Biersommelier und Braukünstler Olaf Wirths vom Labieratorium Cottbus

Bild: f60 paranoid IPA

f60 paranoid IPA

Bild: Wirtschaftsminister Albrecht Gerber und Labierant Olaf Wirths mit Silbermedaillenbier

Wirtschaftsminister Albrecht Gerber und Labierant Olaf Wirths mit Silbermedaillenbier

Das Cottbuser Brauunternehmen Labieratorium holt mit seinem „F 60 Paranoid IPA“ die Silbermedaille beim International Craft Beer Award in die Lausitz. Die Auszeichnung ist zugleich auch die erste internationale Auszeichnung für ein brandenburgisches Bier überhaupt.

76 Experten verkosteten 700 Biere aus 22 Nationen

Insgesamt 56 verschiedene Bierstile, mehr als 700 Craft Biere aus 22 Nationen  wurden bei Beer Award verkostet. Die 76-köpfige Expertenjury, bestehend aus Biersommeliers, Brauern, Bierexperten aus Handel und Forschung sowie Fachjournalisten war am 5. und 6. April 2016 in Neustadt an der Weinstraße zu Gast und hat mit vielen anderen Craft Bieren auch das „F60 Paranoid“ von der Cottbuser Jungbrauerei Labieratorium verkostet und für seine hervorragende Qualität ausgezeichnet. Das Bier vom Labieratorium steht somit in einer Reihe mit solch bekannten Craft Bieren wie etwa Stone IPA, Samuel Adams oder Maisel & Friends, die ebenfalls ausgezeichnet wurden. Der International Craft Beer Award wird vom Meiniger Verlag, einem der ältesten deutschen Fachverlage für die Wein- und Getränkebranche, ausgelobt. Er gehört zu den bedeutendsten und meistbeachteten Bierwettbewerben der Welt.

Braukünstler Olaf Wirths zur internationalen Auszeichnung

„Wir sind natürlich sehr stolz darauf, mit einem unserer ersten Biere eine solche Punktladung vorgelegt zu haben, zumal das F60 Paranoid uns besonders am Herzen liegt. Wir brauen Biere mit Ecken und Kanten und dass dabei die Qualität stimmt, bestätigt jetzt diese Auszeichnung“ erklärt Olaf Wirths. „Besonders natürlich auch, dass sozusagen pünktlich zum 500. Geburtstag des Reinheitsgebots durch uns der Beweis erbracht wurde, dass Cottbus sich in Sachen Bier nicht mehr verstecken muss. Der 25jährige Bruch in der Cottbuser Brautradition ist beendet. Es gibt wieder Bier aus Cottbus und noch dazu welches, was internationalen Maßstäben standhält.“

Mehr Infos unter www.labieratorium.de
https://www.youtube.com/watch?v=5lm2QBJk3HA#action=share

https://www.meininger.de/de/craft-beer-award/pressemeldung/meiningers-international-craft-beer-award-ergebnisse