(

IHK-Aktionstag widmet sich der sozialen Absicherung von Gründern

19.11.2013

Nach Erfahrung der Industrie- und Handelskammern (IHK) haben viele Existenzgründer beim Start ins Geschäft die eigene soziale Absicherung nicht genügend im Blick. Aus diesem Grund beteiligt sich die IHK Cottbus am 19. November um 14 Uhr in Cottbus und in Senftenberg am bundesweiten Aktionstag „soziale Absicherung von Gründern“. Insbesondere Ein-Personen-Unternehmen tragen ein doppeltes Risiko. Bei Arbeitsausfall drohen neben Krankheitskosten auch Auftragsausfälle.

„Gründer sollten sich gegen mögliche Schieflagen wappnen, so dass ein längerer Ausfall wegen Krankheit oder privaten Zwischenfällen nicht gleich die Geschäftsaufgabe bedeuten muss. Doch manche Existenzgründer tendieren auch zur Überversicherung. Es gibt auf jeden Fall Beratungsbedarf“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Dr. Wolfgang Krüger.

Experten der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft, der Deutschen Rentenversicherung sowie einige Vorsorge- und Versicherungsspezialisten geben Antworten u. a. auf diese Fragen: Gegen welche Risiken sollte ich mich absichern? Wie sichere ich meine Familie ab? Was muss ich tun, wenn ich länger krank und der Betrieb führungslos ist? Wie sichere ich diesen plötzlichen Arbeitsausfall ab? Und wie baue ich eine Altersvorsorge für die Rente langfristig auf?

Der IHK-Aktionstag findet in den Geschäftsstellen in Cottbus und Senftenberg statt. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos.

19. November, 14:00 bis 18:00 Uhr
IHK Cottbus, Geschäftsstelle Cottbus/Spree-Neiße,
Goethestraße 1, 03046 Cottbus
Kontakt: Heidi Bahr, Telefon: 0355 365-1401, E-Mail bahr@cottbus.ihk.de
Online-Anmeldung: www.cottbus.ihk.de, Dokument 13461739