(

Transportunternehmen: Fördermittel nur noch bis Ende März

23.02.2010

Transportunternehmen können ihre Anträge auf staatliche Zuschüsse für das Jahr 2010 nur noch bis 31. März stellen. Als Ausgleichmaßnahme für gestiegene Mautbelastungen können Güterkraftverkehrsunternehmer bis zu 33.000 Euro vom Bund erhalten.

Die nicht rückzahlbaren Zuschüsse werden über das Förderprogramm "De-Minimis-Beihilfe" gewährt. Dabei fördert der Bund Unternehmen mit LKWs ab zwölf Tonnen zulässigem Gesamtgewicht.

Die Fördermittelanträge müssen an das Bundesamt für Güterverkehr (BAG) gestellt werden, das auch Bewilligungsbehörde ist.

Im Rahmen der De-Minimis-Beihilfe können beispielsweise die Nachrüstung von Partikelfiltern, die Anschaffung von Navigations- und Telematiksystemen, die Hard- und Software für den digitalen Tachographen, Hilfsmittel zur Ladungssicherung, Betriebsmittel für Abgasreinigungssysteme oder Sicherheitsausstattungen und Berufsbekleidung für die Fahrer beantragt werden.

Die zur Antragstellung erforderlichen Vordrucke sowie entsprechende Ausfüllhilfen, Merkblätter und weiterführende Informationen zu den Fördermaßnahmen stehen auf der Internetseite des BAG www.bag.bund.de. zum Abruf bereit. Die Hotline-Nummer lautet 0221 5776-2699.

Die IHK Cottbus unterstützt interessierte Unternehmen beim Beantragen der Fördermittel. Ansprechpartnerin ist Frau Lenk, IHK Cottbus, Tel. 0355 365 194, E-Mail: lenk@cottbus.ihk.de. Weiterführende Informationen gibt es im Internet www.cottbus.ihk unter der Rubrik "Standortpolitik".